Story

An einem Ort fast dort wo du jetzt grade bist
wo die Sommersonne abends sanft die Felder küsst….
Ist’s für Jerry Haselnuss Zeit ins Bett zu gehen
um wunderbare Dinge nachts im Traum zu sehen
Jede Nacht bewegt ihn ein Wunsch allein:
„Mama ein Zauberer will ich sein!“
Dann sagt die Mutter, so wie Mütter das tun
„Bald mein Schatz doch jetzt musst du ruhen.“
Und wie Mütter das tun so flüstert sie sanft „Gute Nacht.“
Bald schon da schlummern die beiden ganz sacht.
Und bald schon ja bald denn der Morgen ist nah
dann wird Jerrys größter Traum endlich wahr.

Er hatte sich nicht getäuscht. Hinter seiner eigenen Reflexion im klaren Fensterglas konnte der Baumläufer ihn schlafen sehen.
Den Jungen mit dem Traum.
Jeremias Haselnuss. Der neue Schüler des Marquis de Hoto.
Mit flüchtigem Lächeln stellte er sich jetzt schon das Gesicht seines Lehrlings vor, wenn dieser ihm, einem mannshohen aufrecht gehenden Kaninchen in rotem Reisemantel das erste Mal begegnen würde.
Doch der junge Mensch würde sehen, dass dies erst der Anfang einer wunderbaren Reise sein würde. Eine Reise frei von Grenzen.
Zwischen Welten.
Zwischen Möglichkeiten.
Jeder Schritt ein Schritt Richtung Abenteuer auf dem Weg zur Meisterschaft der Kunst der Künste: Der Magie.
Für einen Moment war der Marquis verloren in wärmenden Gedanken und guten Erinnerungen. Erst der auffrischende Nachtwind zerrte ihn zurück und rief ihm das ungewohnte Gefühl von Rastlosigkeit und drohenden dunklen Wolken am Horizont zurück ins Gedächtnis.
Morgen würde sie beginnen, die Ausbildung seines Schülers.
Der Magier warf einen letzten Blick zurück durch das Fenster des kleinen Hauses, bevor er in der Nacht verschwand.
Ja, Großes erwartete diesen Jungen.